Jeder Sportverein basiert im Wesenlichen auf 2 Grundpfeilern unseres menschlichen Daseins: 1. Körperliche Bewegung, die je nach Sportart mehr oder weniger stark ausgeprägt sein kann und 2. Gesellschaftlichkeit, die der sozialen Institution „Verein“ erst Sinn verleiht. Leider erleben wir durch die nun schon bald ein Jahr herrschende Pandemie eine Situation, in der die beiden genannten Grundpfeiler ausgehebelt sind bzw. wurden und somit gesellschaftliches Leben praktisch nicht mehr stattfindet, eben auch nicht mehr in den Vereinen. Kommunikation findet statt, wenn überhaupt, nur noch auf Ebene der Social-Media-Plattformen und eben nur zwischen jenen, die dort eingebunden sind: Eine Gratulation zum Geburtstag z.B. läuft also ohne Berührungskontakt durch einen Händedruck ab. Eine Zeile in „WhatsApp“ mit noch so vielen, z.T gut gestalteten Emojies kann diesen aber nicht ersetzen!! Es ist also ein eklatanter Mangel an sozialen Kontakten seit nun schon sehr langer Zeit zu beklagen. Ein Ausbrechen aus den auferlegten Be- und Einschänkungen aber dürfte bei allen berechtigten Einwänden  nicht zielführend hinsichtlich einer Situationsverbesserung sein, zumal mit der angelaufenen -aber leider wieder sehr holprig gestarteten- Durchimpfung der Bevölkerung eine Lösung des Problems in immerhin absehbarer zeitlicher Entfernung möglich sein wird. Die zwischenzeitlich vielen positiv Getesteten in unserer unmittelbaren Umgebung mahnen uns zur Geduld!! Dass wir diese auch noch in nächster Zukunft aufbringen können, wünschen wir uns.

Allen ein besseres Jahr 2021 als es 2020 war und bleibt´s  g´sund!!