Nachdem es nach 3 Spielen weniger gut ausschaute, konnten in den weiteren 3 Spielen insgesamt 5 Punkte eingefahren werden: Am Samstag, dem 12. Mai wäre beinahe die Revanche für die  Heimniederlage gegen Peiting geglückt. Immerhin holte man mit 5 : 5 Spielpunkten ein Unentschieden. Am darauffolgenden Samstag, dem 19. Mai wohnte eine ansehnliche Fanschar dem Auswärtssieg mit 6 : 4 in Surheim bei.  Im letzten Spiel der Vorrunde in Gruppe D, das in unserer Halle am Samstag, dem 2. Juni um 16.00 Uhr ausgetragen wurde, ging es gegen die zuletzt so erfolgreiche Mannschaft des  FC Penzing um den Verbleib in der 1. Bundes­liga. Mit 4:6 Punkten aus den vorangegangenen 5 Begegnungen und dem schlechteren Spielverhältnis im Vergleich mit dem punktgleichen EC Surheim lag die Mannschaft auf Platz 4, was den Abstieg bedeutete. Nachdem die beiden  Heimspiele wie z.B. gegen den TSV Peiting. sehr unglücklich verloren wurden, war

Günni zuid an, Albert haut ois weg

wos dann no kimmt, erledigen Alex und Flo

beim letzten Spiel gegen den FC Penzing unbedingt ein Sieg  vor heimischem Publikum notwendig, um  den Klas­senerhalt zu sichern. Rund 160 Zuschauer begrüßte unser Moderator Willi Huber. Sie erlebten in unserer Halle Sport auf höchstem Niveau. Nach sehr starkem Beginn der Gäste aus Penzing ging das 1. Spiel trotz 6 : 0 Führung unseres Teams, das  mit Florian, Albert, Günther und Alex  (Auswechsel­spie­ler Max) auf der Bahn war, noch mit 9 : 11 Punkten an die Gäste, allerdings mit großem Pech: Der Stock vom 2. Stockschützen Alex, der zielsicher bis ca. 1,5 m vor dem gegnerischen Stock in der Spur lag, stellte sich auf und übersprang den Peitinger Stock. Statt 9 : 0 stand es nun 6 : 3. Diese Irritation war ursächlich für den Verlust dieses Spiels. Die beiden folgenden,  fehlerlos seitens unserer Moarschaft geführten Spie­le gingen souverän mit 14 : 3 und gar 19 : 3 Punkten an unsere Mannschaft, was die  2 : 1 Füh­rung brachte. Nicht unerheblichen Anteil dabei hat­­te 1. Stockschütze Albert Huber, der mit seinen Bar­schüssen (97% Trefferquote!!) seinen Mann­schafts­­kameraden große Sicherheit ver­lieh. Ein weiteres gewon­ne­nes Spiel bedeutete nun den Klassenerhalt. Trotz dieser Nerven­belastung und Stei­gerung des zwischenzeitlich et­was außer Tritt geratenen Pen­zinger Teams wurde das 4. Spiel mit 16 : 8 Punkten ge­won­nen und der Verbleib in der 1. Liga war gesichert. Das nun ziemlich bedeutungslos gewordene 5. Spiel ging mit 14 : 10 an die Gäste. Nach Been­digung des Spiels stieg die Spannung bei beiden Mannschaften extrem, da nun die Teilnahme am Viertelfinale für Aigen und der Verbleib in der 1. Liga  für Penzing vom Aus­gang der Begegnung des TSV Peiting mit dem EC Surheim abhing. Nach ca. 10 Minuten war folgendes klar: Aigen steht im Viertelfinale gegen EC EBRA Aiterhofen am 16. Juni in Aiterhofen und der Auf­steiger FC Penzing verbleibt in der 1. Liga. Beide Mannschaften gratulierten sich gegen­seitig zum jeweiligen Erfolg. Absteiger in dieser Gruppe  ist der EC Surheim.

 

Die Sieger mit ihren jüngsten Fans

 

Ganz vui Glück in Aiterhofen !!!

 

Und nicht vergessen!! Am Samstag, dem 23. Juni ist unser traditionelles Sonnwendfeuer! Heuer mit „Public Viewing“  Deutschland gegen Schweden